Herzlich Willkommen...

 ...auf der Homepage des Tierschutzhofes Hachmühlen!

Wir sind in ein kleiner familiärer Tierschutzhof in

der Region Bad Münder am Deister

und haben es uns zur Aufgabe gemacht Tieren in Notsituationen zu helfen.

Da wir nicht allen Tierarten helfen und  artgerecht unterbringen können, konzentrieren wir uns überwiegend auf Kaninchen und Meerschweinchen, die in Not waren oder dringend ein neues zu Hause brauchten.

Aber hin und wieder findet auch ein anderes Tier bei uns ein zu Hause.

Klopfer - mit ihm fing 2013 alles an
Klopfer - mit ihm fing 2013 alles an

 

"Ein Tier zu retten verändert nicht die ganze Welt,

aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier"

Verfasser unbekannt


Neuigkeiten & Termine

Vielen Dank, an all die Besucher die am 15. Dezember auf unserem Weihnachtsfest dabei waren.
Gleich im Anschluss möchten wir nochmal auf die Aktion "Spenden, statt verbrennen" aufmerksam machen.

 

Jedes Silvester bangen wir im Stall um unsere panischen Tiere, während andere aufs neue Jahr anstoßen. Jedes Silvester finden oder lesen wir von kranken, verletzten, verstörten oder toten Tieren. Finden Knallkörper überall... Kaum einer räumt seinen Mist weg.
Wie viel Geld gibt man im Schnitt für Feuerwerk aus jedes Jahr? 20, 50, 100€...? Da braucht man auch nicht anstrengen. So viel Geld für Minuten oder manchmal nur Sekunden Spaß, auf Kosten von Natur und Tier. Macht uns das wirklich glücklich?
Seit Jahren kaufen wir keine Knaller mehr und setzen das gesparte Geld für einen guten Zweck ein.
Dieses Jahr möchten wir auch euch bewegen weniger oder sogar gar keine Böller zu kaufen und einer gemeinnützigen Organisation zu spenden, wie z.B. uns: dem Tierschutzhof Hachmühlen e.V.

Das gespendete Geld soll ausnahmsweise mal nicht für laufende Kosten ausgegeben werden, wie Tierarzt oder Futter. Das gesammelte Geld möchten wir uns für ein oder mehrere Tiere aufheben, denen wir sonst einfach nicht helfen könnten. Weil z.B. eine Freikaufsumme fällig wird oder noch eine passende Unterkunft errichtet werden müsste. Tiere, die wir sonst ablehnen müssten, weil wir dafür nicht ausreichend finanzielle Mittel hätten. Wie wir helfen, steht also noch in den Sternen und hängt ganz von der gesammelten Summe ab. Unser privat eingespartes Geld werden wir auch am Ende in den Topf schmeißen für "unsere gute Tat".

 

Hier geht es zum Spendenpool.