Der Ponystall

 

 

Unsere Ponys wohnen direkt mit uns auf dem Hof in einem kleinen Offenstall in großzügiger Paddock-Haltung mit Laufstall in der Scheune.
Unsere drei Ponys hatten alle bei den Vorbesitzern Hufrehe und stehen deshalb nur selten bei besten Wetterbedingungen auf Gras.

 

Jedes Jahr basteln und werkeln wir an dem kleinen Stall weiter, um es unseren Ponys so schön wie möglich zu machen.

Leider stehen noch mehr Ideen auf dem Zettel, als wir bis lang finanziell umsetzen konnten.

Unsere Kapazitäten sind also eher klein und wir können nur ganz selten bei einem Pony-Notfall aushelfen, der auch zu unserer Herde passt.


Geschichten vom Ponyhof

Unsere Ponys kamen alle mit "ihren Macken" zu uns. Jedes Pony das zu uns kommt, kommt eigentlich mit der Absicht auch für immer als Familienpony bei uns zu bleiben.
Leider passt es natürlich manchmal nicht (auch nach einigen Monaten Probezeit) so wie erhofft und wir trennen uns schweren Herzens  wieder von einem Pony, um es nun mit besten Wissen über den Charakter an "ihren Menschen" zu vermitteln. Am Ende der Seite findet ihr einen kurzen Steckbrief unsere ehemaligen Bewohner.

Unsere Ponys sind keine typischen Reitpferde. Oftmals kennen sie das Reitergewicht, aber sie haben einen schlechten Allgemeinzustand, sind wenig bemuskelt und haben schlechte Erfahrungen gesammelt. Dazu kommen chronische Erkrankungen, die unsere Ponys teils unreitbar machen. Daher ist das Wichtigste nicht die Wiederherstellung zu einem Reitpony, sondern in erster Linie das Vertrauen zum Menschen, sowie das Training von Kopf & Körper.

Unsere Ponys werden mehrfach die Woche von einem kleinen Team von Pflegebeteiligungen mit umsorgt, geputzt und beschäftigt.
So weit es uns möglich ist, unterstützen uns auch erfahrene mobile Trainer die körperliche & geistige Gesundheit wieder herzustellen und zu halten.

 

(Hier: Farina Lorenz von www.follow-me-pferdezentrum.de)

Bildergaliere

Ehemalige Ponys

Chico wurde uns als "Kinderpony" übergeben und stellte sich als Problempony heraus. Nach langer Recherche fanden wir die Info, dass Chico lange Zeit wild als Hengst ohne Menschenkontakt gelebt hat. Leider hat er das Wohl der Herde gefährdet und wir konnten ihm nicht das nötige Umfeld schaffen, so haben wir ihn schweren Herzens in eine passendere Haltungsform abgegeben zu einer anderen Problemstute, wo er seinen wilden Charakter weiterhin ausleben kann.

 

 

 

 

Mücke stammte aus einer katastrophalen Haltung. Sie wurde auf engstem Raum mit 2 weiteren Ponys und einem Großpferd gehalten und wurde nachts in eine Schweinebucht gesperrt. Als 4 Jährige "gefahrene" Stute kam sie zu uns ohne Pass oder Impfungen. Nach einem ausgiebigen Check und tierärztlicher Versorgung wurde die kleine Stute auf 2 Jahre geschätzt. Nach allen nötigen Impfungen und neuem Pass, haben wir sie in eine Jungherde zur Aufzucht vermittelt.